Besuche uns auf Facebook
facebook
twitter
linkedin

aboutus

Judosport in Reichenberg

 Die Abteilung wurde in ihrer heutigen Zusammensetzung 1993 gegründet.

Ein Spruch wird mich nie wieder loslassen:  „Judo lernen ist nie zu Ende!“ …und mit der Zeit habe ich bemerkt, wie wahr er doch ist. Doch gerade das macht den Reiz aus, dass man immer wieder Neues entdecken kann. 

Bereits im großzügig gestalteten Eingangsbereich wird der Besucher von einer Pinnwand empfangen, auf der man jederzeit die neuesten Nachrichten rund um den Judosport und den Verein nachlesen kann. Zu finden ist u.a. eine Wettkampfliste, das Gruppenfoto und Artikel von den letzten Wettkampferfolgen.

Trainiert wird nicht nur in der großen Halle, sondern auch in dem am Eingang befindlichen gut ausgestatten Fitnessraum. Es besteht für unsere Mitglieder jederzeit die Möglichkeit, des selbständigen oder in Gruppen durchgeführten Krafttrainings.

Die Halle selbst bietet optimale Trainingsbedingungen und unsere Mattenfläche von ca. 170 Quadratmetern hat ausreichend Platz. Durch die zahlreichen großen Fenster hat die Trainingshalle einen guten natürlichen Lichteinfall.

  

Insgesamt gehören der Abteilung Judo rund 80 Mitglieder an. Besonders gut ausgeprägt ist dabei das Zusammenspiel von „Jung & Alt“.So trainieren montags alle Altersgruppen zusammen und jeder kann von jedem lernen. Mittwochs wird in eine Kindergruppe und in eine Jugend/ Erwachsene Gruppe getrennt (s. Trainingszeiten).

Generell kann ich es jedem empfehlen, den Judosport zu betreiben. Eine derartige Ausgeglichenheit, da der gesamte Körper gleichmäßig trainiert wird, findet man selten.

Dabei stehen nicht nur Kraft und Kondition im Mittelpunkt, sondern besonders die Anwendung durch Würfe und Bodentechniken. Man bekommt ein Gefühl, was es heißt Verantwortung zu tragen, indem man dem Partner hilft, neue Techniken zu erlernen. Wir erlernen das Prinzip „Siegen durch Nachgeben“, was die eigentliche Philosophie des Judos darstellt.

Die Höhepunkte in einer Judokarriere sind schließlich bestandene Gürtelprüfungen und Wettkampferfolge, welche sich mit Trainingsfleiß einstellen. Eines könnt ihr mir glauben, es gibt nichts schöneres, als mit einer Goldmedaille auf dem Siegerpodium zu stehen, nachdem man sich in zahlreichen Kämpfen bewiesen hat und alle Gegner besiegt sind. Doch wie sagt man so schön: „Ohne Fleiß, kein Preis!“ Dabei wird bei uns die richtige Mischung aus Spaß und Ernst gefunden, indem Lockerungsübungen und Spiele genauso zum Training gehören, wie das unermüdliche üben der Techniken, welche nicht immer gleich gelingen. Hier ist Disziplin und Kampfgeist gefragt. Schnell wird für Neueinsteiger klar, dass es sich um eine traditionelle japanische Kampfsportart handelt. Wir sind bestrebt, die japanischen Begriffe und die Mentalität, seinen Geist und seinen Körper auf den Punkt konzentrieren zu können, weiterzuvermitteln. So schallen japanische Befehle und Kampfkommandos durch die Halle, welche aber schnell in „Fleisch und Blut“ übergehen. Gezählt wird auf Japanisch und die „ungewöhnlichen“ Namen der Techniken rufen am Anfang schon mal ein Lächeln ins Gesicht (O-soto-otoshi, Kuzure-kesa-gatame u.a.). Zu Beginn und am Ende einer jeden Trainingseinheit wird eine kurze Meditationspause eingelegt, in welcher man sich auf das Training vorbereitet bzw. verabschiedet. Dabei wird auch auf die Kleiderordnung Wert gelegt, schließlich sind wir stattliche Kämpfer – und können nicht wie ein „Schlumpi“ herumlaufen. In den Ferien wird das Training meist ein wenig anders gestaltet, indem unter anderem Fußball, Tischtennis und Volleyball gespielt wird, was eine willkommene Abwechslung bietet.  Dies alles möglich macht ein hervorragend eingestelltes Trainerteam (s. Trainerteam) und eine individuelle Betreuung ist durch die Vielzahl der Übungsleiter gegeben. Jedoch wird auch hinter den Kulissen fleißig mitgearbeitet: Unersetzlich sind Eltern, welche den Verein und die Kinder unterstützen. Viele Eltern sind längst als Betreuer bekannt, wie z.B. Herr Herold, Frau Polte, Frau Serick oder Herr Busch. Wenn wir eigene Turniere austragen, dann wird jede helfende Hand benötigt. Dies fängt im Eingangsbereich am Imbissstand an, dann müssen die Matten aufgebaut werden, die Halle wird geschmückt und schließlich arbeiten alle für einen reibungslosen Ablauf der Kämpfe. Der Tag wird umso schöner, wenn unsere Schützlinge die ersten Plätze regelrecht abräumen.

Wir haben diese Internetseite geschaffen, um eine Plattform zu bieten, die unsere Abteilung würdig vertritt und einen Einblick in unser Vereinsleben bietet. Hier kann man Wettkampftermine nachlesen und Berichte / Fotos vom letzten Wettkampfwochenende einsehen. Da wir leider nicht überall dabei sein können, wäre es schön, wenn Sie uns Fotos von Wettkämpfen zukommen lassen würden, damit wir sie hier veröffentlichen können. Auch über kleine und große Berichte freuen wir uns. Vielen Dank im Voraus.

Herzlich Willkommen in der Welt des TSV Reichenberg/ Boxdorf – Abteilung Judo

geschrieben von Robert Pabst

2018  TSV Reichenberg - Boxdorf / Abt. Judo  globbersthemes joomla templates